BogenSchützenTeam-BST-Heppenheim eV
BogenSchützenTeam-BST-Heppenheim eV

Turnierberichte

Sieg auf Sieg für Heppenheim !

 

BST-Heppenheim dominiert 3D-Bogenturnier in Hinzweiler (Pfalz)

 

 

 

  

 

 

„Erst bringt man es ihnen bei, dann lassen sie Dich nicht mal mehr gewinnen!“ Helmut Kindinger, Team-Chef des BogenSchützenTeam-BST-Heppenheim ist diese Weisheit bei „seinen“ siegreichen Mädchen ja schon seit langem gewohnt. Trotz scheinbarer Trübsal freut ihn daher jeder Turniersieg, den sein Team im Bogenschießen erringen kann, in Wirklichkeit diebisch!

 

 

„Ey, willst Du mich eigentlich verarschen?!“ Der Schreck saß zunächst tief bei Philipp Menche (15) vom BogenSchützenTeam-BST-Heppenheim. Hatte doch Schwesterchen Vera Menche (13) beim Königsturnier der Schützengilde Königsberg Hinzweiler (Pfalz) still und heimlich 2 Punkte mehr geschossen als ihr großer Bruder! Dennoch überwog letztlich doch der Stolz auf die tolle Leistung der kleinen Schwester und deren Sieg in der Klasse Schüler Langbogen (782 Pkte.), zumal Philipp selbst den Sieg in der Klasse Jagdbogen Jugend für sich beanspruchen konnte (780 Pkte.). Ähnlicher Schrecken, wenn auch ohne vergleichbare Trostpflaster, durchfuhr dafür die übrigen Teilnehmer des im Kreis Kusel ausgetragenen 3D-Bogenturniers: BST-Heppenheim und immer wieder BST-Heppenheim hieß es bei der abschließenden Siegerehrung!

So siegte Welt- und Europameisterin Sabrina Harpain (Heppenheim, 758 Pkte.) fast schon erwartungsgemäß in der Klasse Holzbogen Frauen. Überraschend war jedoch, dass die schärfste Konkurrenz diesmal erneut aus den eigenen Reihen kam und es der siegesgewohnten Weltmeisterin überraschend schwer machte: Zweit- und Drittplatzierte wurden die BST-Team-Kolleginnen Mareike Schmitt (Kirschhausen, 654 Pkte.) und Anke Menche (Zwingenberg, 592 Pkte.). Abgerundet wurde der Team-Erfolg durch Helmut Kindinger (Heppenheim, 584 Pkte.), der den Sieg in der Klasse Holzbogen Herren erringen konnte. Damit kamen erneut alle teilnehmenden Mitglieder des BST-Heppenheim aufs Treppchen. Für die übrigen rund 100 Turnier-Teilnehmer blieben da wiedermal nur noch die Plätze.

Dabei hatte es der Wettergott an den beiden Turniertagen überhaupt nicht gut mit den Bogenschützen gemeint. Schon am Samstag hatte alles mit Hagel begonnen. Hinzu kam ergiebiger Dauerregen, der die Berghänge in glitschige Rutschbahnen verwandelte, auf denen sich die patsch nassen Schützen teilweise nur mit Händen und Füßen fortbewegen konnten. So ist es doch die Besonderheit des 3D-Bogenschießens, dass sich die Schützen bei jedem Wetter auf einem vorgegebenen Parcours durchs Unterholz schlagen müssen, um dann an 28 Stationen aus unbekannter Entfernung auf verschieden große Tierfiguren aus Spezialkunststoff zu schießen. Dazu mussten auch Wiesen durchquert und Bäche durchwatet werden.

30.000,00 € an Fördergeldern waren im Vorfeld an die Schützengilde Königsberg Hinzweiler geflossen. Diese hatte sich im Gegenzug dazu verpflichtet allein in diesem Jahr 3 Turniere, darunter die Pfälzer Landesmeisterschaft und eine Deutsche Meisterschaft auszurichten. Es ist davon auszugehen, dass man allein mit diesen 3 Veranstaltungen über 1000 zusätzliche Touristen in die Region locken kann. Hinzu kommt, dass der mit den Fördermitteln gestaltete Parcours auch künftig ganzjährig stehen bleiben soll und so weitere zahlende Gäste und Bogensport-Touristen anziehen wird. Zudem bildet der Parcours mit seinen naturgetreu gestalteten Tierfiguren auch einen optischen Anreiz für Wanderer und nicht bogenschießende Ausflugsgäste.

Kein Wunder, dass derartige Parcours händeringend von den nationalen wie Internationalen Verbänden zur Ausrichtung von Meisterschaften gesucht werden.

Voraussetzung dafür ist es jedoch, dass solch ein Projekt auch von den örtlichen Gremien getragen wird. Ohne die Unterstützung von Gemeinde- und Kreisverwaltung ist solch ein Vorhaben zum Scheitern verurteilt. Es muss nicht nur ein geeignetes Gelände zur Verfügung stehen, sondern auch Naturschützern, Jagdpächtern und Landwirten klar werden, dass solch ein Projekt nicht etwa den Frieden von Fauna und Flora stört, sondern sich nahezu unbemerkt und fast lautlos in die Natur einfügen lässt.

Zieht man jedoch an einem Strang, ist das Tor für den touristischen Anreiz durch eine ökologisch verträgliche Sportart weit geöffnet: das Bogenschießen bietet als aufstrebende Trendsportart die Chance touristischer Entwicklung, ohne dass dies gleichzeitig mit Motorengebrüll oder schwerwiegenden Eingriffen in Flora und Fauna verbunden ist.

Weitere sportliche Ziele des BogenSchützenTeam-BST-Heppenheim sind in diesem Jahr die Teilnahme an der Europameisterschaft in Italien, die Landesmeisterschaft am Edersee, der Hessenpokal und die beiden Deutschen Meisterschaften im Spätjahr. 

 

Jetzt mit

NEUEM GELÄNDE !

Auf unserem NEUEN Gelände in HP-Kirschhausen steht uns jetzt ein ständiger Parcours auf einer Fläche von derzeit ca. 20.000 m² zur Verfügung, auf dem wir uns nun so RICHTIG austoben können

 

BERICHT von der 

EBHC 2016 online !!

MIT BILDERN !

 

 

3D-Bogenschießen

ist unser wichtigstes Hobby, weil es uns am meisten Spaß macht. Schaut Euch an, was wir in unserer Freizeit machen.

 

 

Fotos

Es stehen neue Fotos online. Seht sie euch an!

 

 



DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Helmut Kindinger

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.